Twitter – Detox und achtsamer Neuanfang

Wie lange Twitter nun genau braucht, um alles zu löschen…keine Ahnung.

Die Frage wird kommen: „Wo sind denn alle deine Tweets hin?“
Hier die Antwort:

Mein Bezug zu Social Media hat sich in den letzten Wochen gravierend geändert. Äußere und innere Einflüsse zwingen mich zur Reflexion meines Social Media Verhaltens. Ich musste mir einen Spiegel vorhalten, wirklich ehrlich zu mir selbst sein: Ich habe mich vertwittert.

Zeit für Detox und Zeit für einen achtsamen Neubeginn auf Twitter.
Zeit zu erkennen, der eigene Umgang mit Social Media kann sehr ungesund sein und verheerende Folgen haben. Zeit für Veränderungen.

Versuch: Twitter als Selbsttherapie – hilft bedingt.
Versuch: Twitter als Tagebuch und seelischer Mülleimer meiner Depression – ist gescheitert.
ALLES aus Kopf / Herz / Seele, teilweise unbedacht und unachtsam, auf den Account zu knallen war teilweise toxisch. Nicht nur für mich selbst, sondern leider auch manchmal für andere Menschen. Jemanden damit verletzen: Hier ist die Grenze weit überschritten.

Twitter als Flucht vor der Realität allerdings: Bingo!! Fast schon wie eine Sucht.

Diese Flucht hat jetzt ein Ende und mit ihr verschwindet auch der Weg – meine bisherigen Tweets.

Ich möchte Twitter nicht missen und auch die wahnsinnig tollen Menschen nicht, die ich da kennenlernen durfte. Einige von euch habe ich sogar mit ins ‚echte Leben‘ genommen.
An dieser Stelle:
Danke an alle, die mich über die Jahre gelesen haben und für mich da waren und sind! Danke, dass ich Euch lesen darf!

Nun ist es aber an der Zeit für eine Veränderung. Zeit, Social Media und vor allem Twitter achtsamer zu nutzen. Es wird immer ein Medium bleiben, was mir wichtig ist. Vor allem die Menschen sind mir wichtig. Ich habe auch noch viel zu sagen und zu schreiben.

Aber viel bedeutet eben nicht mehr ALLES. Vorsichtig und achtsam.
Vorrangig werde ich mich nun auf den Veränderungsprozess im „richtigen Leben“ konzentrieren. Twitter war da auch eine Ablenkung, willkommen um zu verdrängen und mich zu verstecken.

Mein Account wird bleiben. Aber so wie auch ich durch einen Veränderungsprozess gehe, wird es auch mein Twitter Account. Ein leeres weißes Blatt, um es erneut zu füllen.

Einen Tweet möchte ich allerdings behalten. Dieser Tweet ist für mich der wichtigste geworden.
Auch als eine Art Erinnerung für mich und an mich selbst. Die Seelen von Menschen sind verletzlich.

 

 

%d Bloggern gefällt das: